Sonderpädagogik und Partizipation an gesellschaftlichen Systemen

Die Arbeitseinheit Sonderpädagogik und Partizipation an gesellschaftlichen Systemen bereichert die Ausbildung im Lehramt Sonderpädagogik, indem schwerpunktübergreifende Grundlagen sonderpädagogischer Förderung in den Blick genommen werden. Die Gestaltung des Moduls 4, das Sie zu Beginn des Studiums im Master Lehramt besuchen, konzentriert sich auf Fragen des Umgangs mit Heterogenität, der Gestaltung von Teilhabe, Prozesse von Inklusion und Exklusion oder auch der Gestaltung und Umsetzung inklusiver Schulentwicklung. Zudem wird Wert auf die handlungsbezogene Auseinandersetzung mit dem Feld des forschenden Lernens gelegt, indem über zwei Semester hinweg in Gruppen von 4-5 Studierenden ein Forschungsprojekt umgesetzt wird und erste Erfahrungen im Kontext der empirischen Sozialforschung gesammelt werden können. Dabei gliedert sich das Modul in 5 Teilmodule auf

Veranstaltung
Art
Inhalte (u.a.)

4.1 Heterogenität und Schulsystem      

 

Vorlesung

                                

  • behinderungs- und herkunftsbedingte Benachteiligungen als Dimensionen von Diversität
  • schulpädagogischer Umgang mit Heterogenität 
  • aktuelle theoretische Diskurse im Hinblick auf Inklusion
  • Konzepte der Pädagogik der Heterogenität
  • Theorien und Konzepte inklusiver Schulentwicklung
4.2 Inklusive Schulentwicklung und Bildungsorganisation – Forschungswerkstatt I
 
Seminar
  • Forschungsfragen im theoretischen Rahmen von Inklusion, Heterogenität, Schulentwicklung und Professionalisierung entwerfen
  • in Kooperation mit der pädagogischen Praxis Forschungsdesigns entwerfen
  • Teamprozesse initieren und reflektieren
4.3 Inklusive Schulentwicklung und Bildungsorganisation – Forschungswerkstatt II
 
Seminar
  • Methoden der Sozialforschung
  • Teamprozesse, Arbeitsabläufe und sich selbst im Rahmen eines Teams reflektieren
  • Fragestellungen zielorientiert bearbeiten
4.4 Organisationsformen inklusiver Bildung
 
Seminar
  • Bildungs- und Schulorganisation Deutschlands hinsichtlich spezieller und inklusiver Bildungserfordernisse sowie  schulrechtlichen Rahmenbedingungen der Organisationsstruktur
  • internationale Ansätze, Perspektiven und Aspekte der Schulentwicklung im Bereich spezieller Bildungserfordernisse
4.5 Unterrichtskonzepte inklusiver BildungSeminar
  • Konzepte der Erziehung und des Unterrichts in heterogenen Gruppen
  • Handlungskonzepte unter besonderer Berücksichtigung der Lebenswelt und der Biographie der Kinder und Jugendlichen
  • pädagogische und didaktische Möglichkeiten und Organisationsformen des gemeinsamen Unterrichts
  • Konzeption und Planung inklusiven Unterrichts
Zum Seitenanfang