Institut für Philosophie

Forschungsstelle für Phänomenologie und Hermeneutik

Forschungsstelle für Phänomenologie & Hermeneutik

„[...] bloße Erfahrung ist
keine Wissenschaft.“

Die Forschungsstelle für Phänomenologie und Hermeneutik wurde im September 2020 am Institut für Philosophie, am Campus Landau der Universität Koblenz-Landau von Prof. Dr. Christan BermesProf. Dr. Ralf Becker und Dr. Nikola Mirković gegründet.  Sie soll einen Beitrag zur internationalen Sichtbarkeit und nachhaltigen Aktualität von Phänomenologie und Hermeneutik als philosophischen Forschungsrichtungen leisten. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten der Forschungsstelle zählen die theoretischen Grundlagen der Phänomenologie und philosophischen Hermeneutik sowie die Geschichte dieser beiden Forschungsrichtungen im globalen Kontext. Darüber hinaus sollen hermeneutische und phänomenologische Ansätze in der philosophischen Ästhetik, der Philosophischen Anthropologie, der Politischen Philosophie, der Sozialphilosophie und der Wissenschaftsphilosophie erforscht und weiterentwickelt werden.

Aktuelles

Gastvortrag von Dr. Hana Gründler (Florenz):


"Vom Sichtbarmachen der Fraglichkeit. Überlegungen zur inoffiziellen Kunst und Philosophie in der ČSSR,…

Weiterlesen

Am 5.8. ist es so weit: „The Existential Husserl. A Collection of Critical Essays“ wird als Band 120 der Buchreiche „Contributions to Phenomenolgoy“…

Weiterlesen

Neues Forschungsprojekt unter Mitverantwortung von Dr. Christian Sternad

Weiterlesen

Bewilligt wurde Anfang 2022 ein Antrag in der Förderlinie Trilaterale Forschungskonferenzen der Villa Vigoni zum Thema Leben und Form: Ontologische…

Weiterlesen

Hönigswald

„Vom Problem des Rhythmus“

 

24. – 26. Februar 2022,

 Butenschoen-Haus,  

Luitpoldstr. 8,

76829 Landau

Anreise: 24.02.2022 bis 14…

Weiterlesen

Im Kolloquium werden Husserls Cartesianische Meditationen gelesen und diskutiert. 1929 hat Husserl an der Sorbonne in einigen Vorträgen dem…

Weiterlesen

Mirkovic, N. (2020), Werk und Wirkung. Eine hermeneutische Untersuchung der Kunstphilosophie Martin Heideggers. Tübingen: Mohr Siebeck 2020.

Weiterlesen
Zum Seitenanfang