Grundschulpädagogik

Dr. Alexandra Merkert

Anschrift

Bürgerstr. 23, 76829 Landau
, Raum Zimmer 175 , 3. OG

Kontakt

Tel.: +49 6341 280 32536
E-Mail: merkert@uni-landau.de


Zur Person

Sprachliche Ausdrucksfähigkeit in Mathematik - Konzeption eines diagnostischen Instruments zur Messung der schriftsprachlichen Kompetenzen von Dritt- und Viertklässlern (SAMT)"
Betreuerinnen: Frau Prof. Dr. Anja Wildemann, Frau Jun.-Prof. Dr. Gerlinde Lenske

Abschlüsse:

 

  
2011Abitur am Hohenstaufen-Gymnasium Kaiserslautern 

2011-2014

Bachelor of Education an der Universität Koblenz-Landau 
2014-2015Master of Education an der Universität Koblenz-Landau  

 

Tätigkeiten:

 

 
WiSe 2011/12 – SoSe 2013Tutorin für die Vorlesung „Gestaltung von Lernumgebungen“ im Bereich Bildungswissenschaften (Studiengang: Bachelor of Education)
Oktober 2013-April 2014Freie Mitarbeiterin an der Thomas-Nast-Grundschule in Landau
    WiSe 2013/14-SoSe 2015Studentische Hilfskraft im Fachbereich 5: Erziehungswissenschaften, Arbeitsbereich Didaktik und Schulentwicklung
    SoSe 2014- SoSe 2015Studentische Hilfskraft im Rahmen des Forschungsprojektes "EASI-science-L" (Early Steps into Science and Literacy) des Arbeitsbereichs Grundschulpädagogik
      WiSe 2014Studentische Hilfskraft im CampusSchule-Projekt FiSch (Familie in Schule)
        WiSe 2014/ 15- SoSe 2015Leitung eines Tutoriums in katholischer Theologie zum Thema Gotteslehre (Studiengang: Bachelor of Education, katholische Theologie) 
          seit November 2015wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Eva-Prim: Evaluation im Primarbereich- Sprachförderung in alltäglichen und fachlichen Kontexten"
          • Merkert, A. SAMT (2017). SAMT: Sprachliche Ausdrucksfähigkeit in Mathematik – eine Ratingskala zur Messung der schriftsprachlichen Kompetenzen von Dritt- und Viertklässlern. In U. Kortenkamp & A. Kuzle (Hrsg), Beiträge zum Mathematikunterricht 2017 (S. 653-656). Münster: WTM.
          • Merkert, A. (2017). Kinder zukunftsfähig machen. Jubiläumsbroschüre der Ott-Göbel-Jugendstiftung, 50-51.
          • Merkert, A. (2017). Mathematik als Fremdsprache? Lernen im sprachsensiblen Mathematikunterricht. Grundschule Deutsch, 54, 26-29.

          Sommersemester 2018:

          • Angebot im Rahmen des freien Workloads: "Datenerhebung und -auswertung in der empirischen Bildungsforschung"
          • Modul 7.3 "Projektorientiertes und forschenes Lernen im Fach Deutsch"

           

          Wintersemester 2017/2018:

          • Angebot im Rahmen des freien Workloads: "Datenerhebung und -auswertung in der empirischen Bildungsforschung"

           

          Sommersemester 2017

          • Angebot im Rahmen des freien Workloads: „Datenerhebung und -auswertung in der empirischen Bildungsforschung"

           

          Wintersemester 2016/2017

          • Angebot im Rahmen des freien Workloads: „Datenerhebung und -auswertung in der empirischen Bildungsforschung“

           

          Sommersemester 2016

          • Modul 7.3 "Projektorientiertes und forschenes Lernen im Fach Deutsch"

          Projekte

          Sprachförderung in alltäglichen und fachlichen Kontexten

          („BiSS“-Modul P1): Ein besonderer Fokus der Evaluation liegt auf der Sprachförderung im Mathematikunterricht der Klassen 3 und 4. Aber auch die sprachsensible Gestaltung außerunterrichtlicher Angebote, weiterer Fächer und jüngerer Jahrgangstufen sind Gegenstand der Untersuchung. Erhoben wird die Umsetzung der im Rahmen des bundesweiten Forschungs- und Entwicklungsprorgamms „BiSS“ (Bildung durch Sprache und Schrift) konzipierten Förderkonzepte sowie deren Auswirkungen sowohl auf die pädagogischen Fachkräfte als auch auf die Schülerinnen und Schüler. Die Evaluation erfolgt insgesamt auf den drei Ebenen: Verbünde, Schulen sowie Schülerinnen und Schüler.

          Mathematische Schriftsprache evaluieren

          Im CampusSchule-Projekt „MASSE“ stehen die mathematisch-schriftsprachlichen Kompetenzen von Dritt- und Viertklässlern im Mittelpunkt der Untersuchung. Im Bewusstsein um die Schlüsselfunktion von Sprache versuchen die gewonnenen Erkenntnisse wichtige Hinweise zum Kompetenzniveau der Schülerinnen und Schüler zu liefern, was zur Gestaltung von Lernprozessen im Mathematikunterricht der Primarstufe von Nutzen sein kann.

          Zum Seitenanfang