Grundlagen der sonderpädagogischen Förderung

Dr. Ute Waschulewski

Anschrift

Xylanderstraße 1
Gebäude XY , Raum 2.17
76829 Landau

Postfach 9

Kontakt

Tel.: +49 6341 280 36726
E-Mail: wasch@uni-landau.de

Sprechzeiten

18:00  - 19:00 Uhr  (Di)


Zur Person

Sonderpädagogische Psychologie

  • Psychologische und soziologische Grundlagen Sonderpädagogischer Förderung
  • Sonderpädagogische Diagnostik
  • Systemische Beratung und Therapie

Tiergestützte Pädagogik (Schwerpunkt: Tiergestützte Förderung)

  • Etablierung der Tiergestützten Pädagogik als Teilbereich der (Sonder-)Pädagogik
  • Arbeitsfelder der Tiergestützten Pädagogik / Didaktik
  • Dokumentation und Evaluation tiergestützter Interventionen

Monographien

  • Waschulewski, U. (2002). "Die Wertpsychologie Eduard Sprangers. Eine Untersu­chung zur Aktualität der „Lebensformen“. In: U. Wagner (Hrsg.), Texte zur Sozialpsychologie, Bd. 8. Münster: Waxmann.
  • Waschulewski, U. (1989). "Der Informationsstand von Jugendlichen zu Aids – Ergebnisse einer Befragung von 200 Jugendlichen zu theoretischem Wissen, Sexualität, emotionaler Betroffenheit und Risikobewusstsein –". Unveröffentlichte Dipl. Arbeit, Universität Hamburg

 

Herausgeberschaft

  • Zus. m. I. A. Strunz (Hrsg.) (2017 i. V.). Tiergestützte Pädagogik. Eckpfeiler didaktischen Handelns. Ein theoriebasiertes und praxisorientiertes Arbeitsbuch. Baltmanns­weiler: Schneider.
  • Zus. m. H. Weiß, K. Koch, A. Leonhardt, C. Lindmeier & E. Moser-Opitz (Hrsg.) (2015). Sonderpädagogische Förderung heute, Themenheft Tiergestützte Pädagogik, 60 (3), Weinheim: Beltz Juventa.

 

Aufsätze

  • Waschulewski, U. (2017 i.V.). „Nein, einen schriftlichen Plan haben wir nicht!“ Zur Dokumentation und Evaluation tiergestützter Interventionen. In: I. A. Strunz & U. Waschulewski (Hrsg.) Tiergestützte Pädagogik. Eckpfeiler didaktischen Handelns. Ein theoriebasiertes und praxisorientiertes Arbeitsbuch. Baltmanns­weiler: Schneider.
  • Waschulewski, U. (2017 i.V.). Möglichkeiten der Dokumentation und Evaluation tier­gestütz­ter Interventionen in vor-/schulischen Bildungseinrichtungen. In: D. Laubenstein & D. Scheer (Hrsg.).Tagungsband der Sektionstagung Sonderpädagogik 2016.„Sonderpädagogik zwischen Wirksamkeitsforschung und Gesellschaftskritik“.  Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Waschulewski, U. & Lindmeier, C. (Hrsg.) (2015). Editorial. Themenheft Tiergestützte Pädagogik. In: Sonderpädagogische Förderung heute, 60 (3), 228-229.
  • Waschulewski, U. & Eggert, D. (2015). Neue diagnostische Materialien für die Heil- und Sonderpädagogik. Sturm, A. (2014): Dortmunder Selbstkonzept-Menü mit dem Pferd (DSKMmP). In: Sonderpädagogische Förderung heute, Themenheft Tiergestützte Pädagogik, 60 (3), 324-333.
  • Waschulewski, U. (2015). Wie kommt das Tier ins Inventar? Oder: Von den Schwierigkeiten der Dokumentation und Evaluation tiergestützter Interventionen im Bereich Schule.
    In: Sonderpädagogische Förderung heute, Themenheft Tiergestützte Pädagogik, 60 (3),
    269-295.
  • Waschulewski, U. (2013). Exkurs: Was ist eigentlich „tiergestützte Pädagogik“? In: Dorit Haubenhofer & Inge A. Strunz (Hrsg.): Raus auf’s Land! Landwirtschaftliche Betriebe als zeitgemäße Erfahrungs- und Lernorte für Kinder und Jugendliche (S. 139-158).Balt­manns­weiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Waschulewski, U. & Ignatowicz, M. (2013). Ratte, Schnecke, Molch und Co. Der didaktische Einsatz von Kleintieren im Unterricht. In: Inge A. Strunz (Hrsg.): Tiergestützte Pädagogik in Theorie und Praxis (S. 9-44). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Waschulewski, U. (2009). „Sehen lernen mit Elefanten“. Tagungsband der Arbeitstagung der Sonderpädagogik 2007 „Ästhetisierung der Sonderpädagogik“. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Waschulewski, U. (2006). „Zwölf Personen, die man von der Straße hergebracht hat ...“ — Sozialpsychologische Betrachtungen zum U.S.-amerikanischen Geschworenensystem. In: R. Jakob, M. Usteri & R. Weimar (Hrsg.), Recht & Psychologie. Gelebtes Recht als qua­litativer und quantitativer Betrachtung (S. 251-275). Bern: Peter Lang.
  • Waschulewski, U. (2005). Über die Schönheit von Wunderstrahlingen. In:  C. Reichenbach (Hrsg.), Begegnungen mit Dietrich Eggert — Impulse für Veränderungen (S. 173-185). Dortmund: Borg­mann.
  • Waschulewski, U. (2005). Arbeitszufriedenheit als psychologisches Konstrukt. In:  M. Reh­binder (Hrsg.), Schriften zur Rechtspsychologie, Bd. 8. Sammelband Personalführung
    (S. 69-87). Bern: Stämpfli.
  • Waschulewski, U. (2003). Psychologische Dimensionen des Schöpferischen: Ästhetik. In: M. Rehbinder (Hrsg.), Schriften zur Rechtspsychologie, Bd. 7. Die psychologische Dimension des Urheberrechts (S. 41-62). Bern: Stämpfli.

 

Vorträge / Präsentationen auf Kongressen

  • Waschulewski, U. (2016). „Möglichkeiten der Dokumentation und Evaluation tiergestützter Interventionen im Bereich Schule.“ Einzelbeitrag. 51. Arbeitstagung der Dozierenden der Sonderpädagogik in deutschsprachigen Ländern. Sonderpädagogik zwischen Wirksam­keits­forschung und Gesellschaftskritik. Universität Paderborn, 21. bis 23. September. [22. 09. 2016].
  • Waschulewski, U. & Ignatowicz, M. (2012). Ja, es geht auch ohne Hund!Drei Beispiele Tier­gestützter Pädagogik mit Kleintieren. Posterpräsentation. Veranstalter: Fachbereich Erzie­hungswissenschaften, TU Dresden/Stiftung Bündnis Mensch und Tier. Interdisziplinäre Fach­tagung zur Tiergestützten Intervention. Tiergestützte Intervention im Fokus der Wissen­schaf­ten. TU Dresden 07.-08. September 2012. [08.09.2012]
  • Waschulewski, U. & Porps, G. (2007). „Professionalisierung des Lehrerberufs – Ergebnisse einer Untersuchung zu Schlüsselqualifikationen und beruflicher Zufriedenheit“ Poster­präsentation. 5. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie. Trier, 19. bis 21. September 2007. [20.9.2007]
  • Waschulewski, U. (2007). „Sehen lernen mit Elefanten“. Einzelbeitrag. Arbeitstagung der Sonderpädagogik 2007 „Ästhetisierung der Sonderpädagogik“.  Zürich, 7. September bis 9. September 2007. [8.9.2007]
  • Waschulewski, U. (2004). Psychologische Aspekte im Recht der Personalführung: Motiva­tion zu Arbeit und Leistung. „Arbeitszufriedenheit und Arbeitsleistung“. Vortrag. Graduate School of Business Administration Zürich (GSBA), in Zusammenarbeit mit dem Europä­ischen Institut für Rechtspsychologie, Horgen (CH), 25. September 2004.
  • Waschulewski, U. (2003). Neue Untersuchungen zur Aktualität der Wertpsychologie Eduard Sprangers. Einzelbeitrag. 64. AEPF-Tagung (Arbeitsgruppe für Empirische Pädago­gische Forschung), Hamburg, 29. September bis 2. Oktober 2003. [30.9.2003]
  • Waschulewski, U. (2003). Die psychologische Dimension des Schöpferischen: „Ästhetik“. Vortrag. Workshop des Instituts für Urheber- und Medienrecht in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Institut für Rechtspsychologie (Zürich), München, 7. März 2003.
  • Waschulewski, U. (2002). Die Wertpsychologie Eduard Sprangers. Eine Untersuchung zur Aktualität der „Lebensformen“. Forschungsreferat. 43. Kongress der Deutschen Gesell­schaft für Psychologie, Berlin, 22. September bis 26. September 2002. [23.9.2002]
  • Waschulewski, U. (1998). Birne versus Sonnenkönig. Ein Streifzug durch die Ansätze der Kunstpsychologie anhand politischer Karikaturen und Plakate. Vortrag. 20. Workshop-Kongress Politische Psychologie, Hamburg, 15. bis 18. Oktober 1998.
  • Waschulewski, U. (1998). Geistige Strukturtypen nach Eduard Spranger als Rezipienten in der modernen Werbekultur. Posterpräsentation und Kurzvortrag. 41. Kon­gress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Dresden, 27. September bis 1. Oktober 1998.

Seit 2012 Kooperation mit PÄ-TI

Kooperation mit Dipl.-Päd. Dr. phil. Inge A. Strunz in 'PÄ-TI-PÄdagogik mit TIeren',

PÄ-TI: Erschließung der Tiergestützten Pädagogik als Teildisziplin der Pädagogik sowie didaktische Ausarbeitung von Handlungsfeldern in einem inter­disziplinären Kontext.

 

Seit 2019 Projektleitung SoBiS

(2016-2019) MoSAiK-1 Teil­pro­jekt IV.2 „Sonderpädagogische Be­ratung in der inklusiven Schule“ (SoBiS)

 

Mitglied der Steuerungsgruppe
(2019-2023) MoSAiK-2 Teilprojekt 15 "Sonderpädagogische Beratung in der inklusiven Schule (SoBiS)"

MoSAiK-1 und MoSAiK-2 gehören zum Zentralprojekt: ‚Modulare Schulpraxis­einbindung als Ausgangs­punkt zur individuellen Kom­petenz­entwicklung’ (MoSAiK), Universität Koblenz-Landau.

 

Sie sind Teil des Bund-Länder-Programms: „Qualitätsoffensive Lehrer­bil­dung“. Förderung: Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Weiterführende Informationen:

https://mosaik.uni-koblenz-landau.de/

 

 

Bildungsgang

1984 – 1990

Studium der Psychologie an der Universität Hamburg

2002

Promotion (Dr. phil.) an der Universität Hamburg, Nebenfächer: Soziologie/Kunstgeschichte

Hauptberufliche Arbeitsfelder

Universitär

1992 – 2000Universität Hamburg , Psychologisches Institut I, Arbeitsbereich Sozialpsychologie
Wissenschaftliche Hilfskraft (Lehre, Organisation, Mitwirkung an Prüfungen)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Qualifikationsstelle zur Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses)
2000 – 2005Universität Hannover, Institut für Psychologie und Soziologie in der Erziehungswissen­schaf­t
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
2005 – 2006Universität Hannover, Philosophische Fakultät, Institut für Pädagogische Psychologie
Lehrbeauftragte
2005 – 2006Ev. Fachhochschule Hannover, Studiendekanat 4: Pflegemanage­ment und Pflegepädagogik
Lehrbeauftragte
2007 – 2008Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim, Fakultät Gestaltung
Lehrbeauftragte
seit 2006Universität Koblenz-Landau,  Institut für Sonderpädagogik, Arbeitsbereich 1 - Grundlagen sonderpädagogischer Förderung
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Weiterbildung / Zusatzqualifikationen / Auszeichnungen

2003 – 2005Sokrates/Erasmus-Dozentenaustauschprogramm mit Nikoleta Schusterova und Petra Ura­mo­va, Universität Presov (Slowakei)
2008Mehrwöchiges Forschungspraktikum beim Island Dolphin Care (IDC) in Key Largo, Florida (USA)
2010Zertifizierte EU-Comenius Lehrer- und Dozentenfortbildung „Ansprüche und Praxis der Förderung in finnischen Schulen – ein Studienseminar vor Ort.“
2013Zertifizierte EU-Comenius Lehrer- und Dozentenfortbildung „Individualisiertes Lernen in schwedischen Schulen – ein Studienseminar vor Ort.“
2014 – 2017

Weiterbildung zur systemischen Beraterin und Therapeutin. Institut für systemische Beratung, Therapie und Supervision (ISTN), Karlsruhe. (DGSF zertifiziert)

2016Nominierung für den Lehrpreis des Landes Rheinland-Pfalz 2016
2020Preisträgerin des Lehrpreises des Landes Rheinland-Pfalz vergeben durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MBWWK) im Rahmen des Hochschulprogramms „Wissen schafft Zukunft“

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Organisationen

Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaften (DGfE)
Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)
  • Studienleistung M1 BA-EZW-TSG
  • Studienleistung M2 MA-EZW-TSG
  • Sozialpsychologie für Sonderpädagogen (BiWi Modul 5.1) + BA-EZW-TSG-M1.3
  • Diagnostik I (BIW 5.3)
  • Diagnostik II (BIW Modul 5.4)
  • Beratung (BiW Modul 5.5)
  • BA-LA 1.3 Familiale Sozialisation von Menschen mit Behinderung über die Lebensspanne + BA-EZW-TSG-M1.4 (2 Gruppen)
  • BA-LA 1.4 Ungleichheits- und bildungssoziologische Aspekte sozial bedingter Benachteiligung + BA-EZW-TSG-M1.4
  • MA-EZW-TSG-M2.1 Theorien und Konzepte der Beratung I
     
Zum Seitenanfang